Foto Treppe

Das Ensemble Découvertes

gründete sich 2012 und besteht aus der typisch barocken Besetzung Barockvioline, Traversflöte, Barockcello und Cembalo. Es hat sich zur Aufgabe gestellt, Musik neu zu entdecken; dabei ist es nicht nur auf der Suche nach vergessenen aber lohnenden Werken der Vergangenheit, sondern bezieht auch die zeitgenössische Musik in diese Suche mit ein. Dafür werden u.a. Kompositionsaufträge an renommierte Komponisten vergeben, die bereit sind, sich mit dem spezifischen Klang und Spielweise des historischen Instrumentariums auseinanderzusetzen.

Im Juni 2013 brachte das Ensemble im Rahmen des „Ebneter Kultursommers“ ein Werk („de loin“) von Otfried Büsing, Professor für Musiktheorie an der Freiburger Musikhochschule, zur Uraufführung, das sich mit dem barocken Idiom auf vielfältige Weise auseinandersetzt. Im Juni 2014 unternahm das Ensemble eine Konzerttournee nach Österreich (u.a. Konzertreihe „Ambitus“, Wien). Zu diesem Anlass wurden 2 Werke von österreichischen Komponisten (Fritz Keil und Akos Banlaky) zur Uraufführung gebracht. Eine weitere Tournee nach Österreich hat im August 2015 stattgefunden mit Uraufführungen von Fritz Keil und Johannes B.Söllner (Musikhochschule Freiburg). Im Februar 2016 gab das Ensemble zwei Konzerte mit Uraufführungen eines Melodrams der Komponistin und Sängerin Candida Schlabach-Uhl in Freiburg, Grunern bei Staufen und Basel. Im August 2016 folgte die nächste Auslandstournee mit Konzerten in Wien und Rumänien (Herrmannstadt, Schäßburg, Michelsberg und Medias) in Zusammenarbeit mit dem Freiburger Komponisten Frank Michael. Das neue Jahr 2017 begann mit einem Konzert in der Freiburger Michaelskapelle mit einem Konzert zum 250. Todestag von G.Ph.Telemann und der Komposition „Zarabanda“ von Frank Michael. 2017 markierte auch einen Wechsel in der Besetzung des Ensembles: Stephanie Dauer zog mit ihrem Mann in die USA und Antoine Billet, erfahrener Barockcellist aus Clermont-Ferrand, kam neu dazu. Wir freuen uns, mit ihm zusammenzuarbeiten! Im November 2017 gastierte das Enesmble in der neuen Besetzung u.a. in der Alfred-Schnittke-Akademie Hamburg.

Das barocke Repertoire des Ensembles umfasst die barocke Kammermusik des 17. Und 18. Jahrhunderts, von der Solosonate bis hin zu den „Pariser Quartetten“, von G.Ph.Telemann.

Ensemble Découvertes:

Constanze von Baußnern, Traversflöte

Martin Rupp, Barockvioline

Antoine Billet, Barockcello

Michael Hartenberg, Cembalo

 

Hörbeispiele finden sie hier.